Laufband für zu Hause im Test

Faltbares Laufband, Laufband mit Steigung und Dämpfung, Unter Tisch Laufband

Einfaches Falt-Laufband (Amazon); Laufband mit Steigung & Dämpfung (Amazon); Tisch-Laufband  (Amazon)

Wetter unabhängig spazieren, Nordic Walken, Joggen und Laufen kann man mit einem guten Laufband für zuhause. Dabei kann man Fernsehen oder mit einem Untertisch-Laufband sogar Arbeiten. Aber welche Tretmühle ist für Anfänger und Profi Läufer am besten? Das Laufband-Training ist von allen Ausdauer-Fitnessgeräten am natürlichsten. Es ist exakt dem Laufen oder dem Gehen in der Natur nachempfunden.

Das Band wird bei guten Modellen durch einen Motor bewegt und viele Laufbänder können auch mit Steigungen eingestellt werden. Über den integrierten Trainingscomputer mit Pulsmessung können Geschwindigkeitsänderungen vorgenommen und verschiedene Trainingsprogramme absolviert werden. Ein Laufband ist daher sowohl zum Aufwärmen als auch für das Ausdauertraining daheim geeignet. Da fast alle Laufbänder klappbar sind, nehmen sie beim Verstauen kaum mehr Platz ein als andere Sportgeräte.

150 bis 250€:  Was taugen einsteiger Laufbänder im Test?

Laufband günstig von 150€ bis 250€: Art Sport Speedrunner & MaxoFit Delux MF7

Laufbänder von 150€ bis 250€: Art Sport Speedrunner & MaxoFit Delux MF7 (» Infos bei Amazon)

Es gibt durchaus günstige Laufbänder, welche im Kunden Test zu Hause gut abschneiden. Man sollte sich jedoch über die Limitierungen im klaren sein. Neben dem günstigen Preis als Haupt-Vorteil gibt es viele Nachteile bzw. fehlende Funktionalitäten.

Vorteile:

  • Günstig
  • Platz sparend minimalistisch
  • Relativ Leicht
  • Der Handlauf ist für unsichere Läufer praktisch.

Nachteile:

  • Schmale & Kurze Lauffläche: Die günstigsten Tretmühlen haben nur eine 1 Meter lange Lauffläche die nur 34 cm Breit ist. Also nur wenig breiter als ein 30cm Schul-Lineal. Da muss man schon sehr exakt sein beim Laufen, damit man auf der Lauffläche bleibt. Für kleine Personen ist dies jedoch vielleicht kein Problem.
  • Nur 120 kg Maximalgewicht: Wer mit Sportkleidung und Schuhen mehr wiegt sollte sich ein hochwertigeres Laufband zulegen.
  • Wackelig: durch die minimalistische Bauweise ist das billig Laufband viel klappriger als hochwertige Modelle. Für Fitness-Anfänger und Gelegenheits-jogger kann das aber ok sein.
  • Maximal 8 – 12 km/h: Die Motoren von Billig-Laufbmändern sind meist nicht so stark und schnell, deshalb ist man hier meist bei 10km/h oder weniger begrenzt. Zum Nordic Walken oder langsamen Joggen reicht das aber allemal. Wer jedoch auch Intervall-Lauftraining, auf dem Laufband, machen möchte sollte sich ein besseres Modell suchen.
  • Keine Steigung: Hochwertige Modelle lassen sich mit Steigung einstellen. Nun kann man versuchen das Günstige Klapp-Laufband vorn auf paar Bücher zu stellen um eine Steigung zu simulieren.
  • Keine Dämpfung: Wer sich nur ein wenig mit Joggen oder Laufschuhen beschäftigt weiß, dass Boden und Schuh-Dämpfung sehr wichtig ist um Gelenke zu schonen. Billig-Tretmühlen können leider keine Dämpfungssysteme anbieten.
  • Keine Pulsmessung & Apps: Viele Hochwertige Laufbänder bieten an Pulsmesser mit dem Trainingscomputer zu verbinden oder Trainingsdaten an eine App zu übermitteln.  Laufbänder um die 200 Euro bieten diese Funktionalität nicht.

Fazit: Wer klein und leicht ist, kann so ein Laufband zum gelegentlichen Walken oder langsamen Joggen nutzen. Vielleicht sind diese Modelle für Senioren gut geeignet. Wichtig ist dabei, dass die Schuhe sehr gut gedämpft sind, da das Laufband über keine Dämpfung verfügt.  => Modelle in dieser Preisklasse bei Amazon Vergleichen

250 bis 500 Euro: Gute Laufbänder für Jogger & Walker

Laufband von Klarfit und AsViva zwischen 300 und 500 Euro mit Steigung und Bluetooth

Laufband zwischen 250€ und 500€: Klarfit Pacemaker X3; AsVIVA T11 (» Infos bei Amazon)

Für knapp 300 Euro gibt es bereits empfehlenswerte Lauband Modelle für gemütliche Jogger und Nordic Walker. Generell kann man sagen, je höher der Preis, desto größer die Lauffläche, Schneller die Maximalgeschindigkeit und höher die mögliche Gewichtsbelastung.

Vorteile:

  • Noch relativ Günstig im Vergleich zu Profi Laufbändern
  • Größere Laufflächen: 110-120 cm Lang und 40-45 cm Breit je nach Modell
  • 12 – 18  km/h Maximale-Laufgeschwindigkeit je nach Modell
  • Einfache Steigungen einstellbar
  • 120 – 140 kg Gewichtsbelastung je nach Modell
  • App & Bluetooth Funktionen sind meist vorhanden.
  • Pulsmessung über Brustgurt oder Handgriffe möglich.
  • Stabiler Stand durch Eigengewicht und Bauweise.

Nachteile:

  • Schwerer als billig Modelle. Die Einsteiger Laufbänder wiegen um die 25kg, das hochwertige Modell von AsViva für ca. 450€ wiegt dagegen 65kg.
  • Geschwindigkeit immer noch relativ Limitiert.
  • Zulässige Maximalgewicht für stark Übergewichtige
  • Noch keine Dämpfungssysteme bei dieser Preisklasse

Fazit: Wer eher nur Walken möchte oder nur 1-2 Mal pro Woche Joggen, für den ist ein Laufband unter 500 Euro voll ausreichend. Meist kann auch etwas Steigung eingestellt werden um das Training anstrengender zu machen. Am besten sollte man jedoch dabei sehr gut gedämpfte Schuhe nutzen, da diese Laufbänder kaum gedämpft sind. => Modelle in dieser Preisklasse bei Amazon vergleichen

500 bis 1000 Euro: Sehr Gute Laufbänder für zu Hause

Profi Laufbänder von 500€ bis 1000€: Capital Sports Pacemaker X30 und Sportstech F38

Profi Laufbänder von 500€ bis 1000€: Capital Sports Pacemaker X30 und Sportstech F38 (» Infos bei Amazon)

Ab 500 Euro gibt es sehr gute Laufbänder mit allem drum und dran. So macht Fitnesstraining daheim Spaß. Für Knapp unter 1000€ gibt es das Sportstech F38 Profi Laufband mit bis zu 20km/h Geschwindigkeit, leisem Motor, 8 Punkte Dämpfungssystem, großer Lauffläche, großem LCD Display und belastbar bis zu 150kg. Diese Profi-Laufbänder sind jedoch wesentlich Größer und schwerer als die Einsteiger-Tretmühlen

Vorteile:

  • Dämpfung schützt Gelenke & Knie
  • Geschwindigkeiten bis zu 22 km/h
  • Automatisch verstellbare Steigungswinkel bis 15% – 20%
  • 130 – 150 kg Läufer-Maximalgewicht (für Übergewichtige geeignet)
  • Große Lauffläche: ca. 140cm x 50cm
  • Super Trainingscomputer
  • Pulsmessung & Smartphone Verbindung über Wifi & USB möglich
  • Leise Motoren
  • Sehr stabil
  • Lange Herstellergarantie – bis zu 5 Jahre
  • Video Trainingsprogramme

Nachteile:

  • sehr groß – siehe Lauffläche
  • sehr schwer – über 90kg möglich
  • hoher Preis

Fazit: Wer regelmäßig auf dem Laufband Lauf-Training machen möchte, sollte sich ein Laufband in dieser Preisklasse zulegen. Durch die Steigung und Geschwindigkeit, kann man ein vollständiges und abwechslungsreiches Lauftraining absolvieren. Für unter 1000 Euro gibt es sehr gute Laufbänder mit super Dämpfungssystemen. Trotzdem sollte man auf gute Laufschuhe achten. Auch für stark Übergewichtige sind diese Laufbänder zu empfehlen, auch wenn sie nur zum schnell gehen genutzt werden. Zum einen halten diese Tretmühlen das Gewicht aus, und die Dämpfungssysteme verhindern Knie- und Gelenkverletzungen welche das Training aufhalten. => Modelle in dieser Preisklasse bei Amazon vergleichen

ab 1000 Euro: Profi Laufbänder

Laufband über 1000€: BH-Fitness Cardio Tower F2W und Sportstech F65

Laufband über 1000€: BH-Fitness Cardio Tower F2W und Sportstech F65 (» Infos bei Amazon)

Ja man kann auch über 1000 Euro für ein Laufband ausgeben. Einige Hersteller sind natürlich etwas teurer, haben jedoch nicht viel mehr Funktionalität als die empfohlenen Laufbänder unter 1000 Euro. Von Sportstech gibt es jedoch Modelle, welche noch größer, schneller und belastbarer sind. Ob so ein Laufband für zuhause Sinn macht, muss jeder selbst entscheiden. Interessant ist das Modell von BH-Fitness mit Klimmzugstange und anderen Kraftsport-Möglichkeiten. Kauft man noch paar Expanderbänder dazu hat man eine Komplette Fitnessstation für Ausdauer und Muskelaufbau. => Modelle in dieser Preisklasse bei Amazon vergleichen

Walkdesk – Tisch-Laufband

Walkdesk Tisch Laufband von Skandika, Evocardio, LifeSpan

Walkdesk Tisch Laufband von Skandika, Evocardio, LifeSpan (» Infos bei Amazon)

Das Gehirn wird besser durchblutet wenn man sich bewegt. Es gibt viele Erfolgreiche Geschäftsleute die berichten, dass sie beim Gehen oder Joggen am besten denken können. Was liegt also näher als bei der Arbeit zu Walken. Telefonieren kann man theoretisch bei einem Spaziergang aber am PC arbeiten oder Papierkram geht da selten. Aber es gibt eine Lösung: ein Walkdesk oder ein Laufband für unter den höhenverstellbaren Schreibtisch. Allerdings sind diese Walking-Bänder nicht fürs Joggen oder Laufen gemacht. Die Höchstgeschwindigkeit liegt meist nur bei 6 km/h, also optimal für schnelle Spazier-Geschwindigkeit.

Das Modell von Skandika ist mit am günstigsten und Platzsparend. Allerdings ist der Tisch nicht sehr groß und nicht an die Körpergröße einstellbar. Auch der Motor ist nicht sehr stark. Besser sind die Walkingdesks von Evocardio und Lifespan. Wer bereits ein höhenverstellbaren Schreibtisch hat, kann sich nur ein Laufband für darunter kaufen. Ansonsten lohnt es sich den Tisch im Set zu kaufen. Bei den Tisch-Laufbändern von LifeSpan kann man den Schreibtisch auch separat, also ohne Laufband verwenden.

Vorteile:

  • Zeitsparen durch Bewegung am Arbeitsplatz
  • eventuell bessere Denkleistung
  • Der höhenverstellbarer Tisch erlaubt Arbeiten im Sitzen, Stehen, Gehen (Abwechslung ist gut für den gesamten Körper und besonders den Rücken)

Nachteile:

  • nur Walken bei maximal 6km/h möglich (also kein Joggen)
  • kein komplettes Cardio-Training möglich
  • hochwertige Modelle sind erst ab 1000 – 1500 Euro erhältlich.
  • etwas sperrig

Fazit: Wer den Großteil des Tages am Schreibtisch verbringt kann mit einem Walkdesk den Kalorienverbrauch steigern und wird meist auch Verbesserungen bei Rücken-, Nacken- Schulterproblemen merken. Durch das Spazieren wird das Gehirn besser durchblutet und benötigt weniger Kaffee um wach zu bleiben. => Walkdesk Modelle bei Amazon vergleichen

Laufband Training ohne Ausreden

Es gibt keine Ausreden mehr! Das Laufband steht bei Wind und Wetter jederzeit fürs Training bereit. Also Laufschuhe anziehen und langsam los gehen. Tipp: Wer es schafft nur die Lauf-Sachen anzuziehen wird meist auch Trainieren. Also am besten eine Tageszeit aussuchen zu der man seine Laufsachen anzieht, egal ob man Lust zum Training hat oder nicht. Wenn man absolut kein bock hat, kann man die Sachen hinterher wieder ausziehen und sich faul auf die Couch setzten. Aber meist will man dann doch 5 min auf dem Laufband schnell gehen. Und nach den 5 Minuten denkt man sich, … jetzt könnt ich auch noch 5 min langsam joggen. Wenn die Zeit abgelaufen ist, fühlt man sich meist wach und fit genug um die viertel-Stunde voll zu machen. Und zur Not kann man ja auch die Nachrichten oder Lieblingsserie beim Laufen schauen.

Das Training auf dem Laufband bringt viele positive Effekte mit sich. Allen voran wird das Herz-Kreislauf-System beansprucht, was den Kalorienverbauch ankurbelt und Fett verbrennt. Gleichzeitig baut sich die Beinmuskulatur auf und man strafft das Gewebe um Po und Oberschenkel. Da über das Display die Geschwindigkeit reguliert werden kann, kommen nicht nur Jogger, sondern auch Nordic Walker zu ihrem Recht. Einige Geräte bieten seitliche Haltestangen, mit denen man sich sehr schnell an das Gerät und die Bewegung gewöhnen kann.

Laufbänder mit Steigungs-Einstellmöglichkeiten sind besser um das Training auf dem Laufband zu variieren. Besonders wer eher Spazieren oder Nordic Walking auf der Tretmühle machen möchte wird mit einem Laufband mit Steigung viel mehr Trainingserfolg haben als auf einem einfachen Walking-Band.

Interval Training auf dem Laufband ist jedoch nur bei hochwertigen Laufbändern möglich. Ein Laufband welches eine maximale Geschwindigkeit von 8 km/h hat, erlaubt nur ein langsames Joggen. Schneller Joggen bei einer höheren Pulsfrequenz oder Sprints sind da ausgeschlossen. Laufbänder mit Geschwindigkeiten von 15km/h sind für Intervall Lauftraining nötig. Besser wenn das Laufband auch auf 20km/h kommt.

Beim Training für stark Übergewichtige und Senioren ist wichtig, dass das Laufband das Gewicht überhaupt zulässt, die Lauffläche groß genug ist und ein Handlauf ist empfehlenswert. Sehr von Vorteil ist auch, wenn das Laufband eine gutes Dämpfungssystem hat damit Gelenke geschont werden.

Trainieren mit dem Laufband – pro und contra

Wetterunabhängig und strikt nach Programm laufen – für viele sind es diese Top-Argumente auf dem Laufband zu trainieren. Doch welche Vorteile gibt es noch und was spricht vielleicht sogar gegen regelmäßiges Workout auf dem Laufband?

Laufband Vorteile

Das Laufband ist eines der effektivsten Indoor-Trainingsgeräte, um Kalorien zu verbrennen. Wie beim Training draußen wird auf dem Laufband ein flüssiger und natürlicher Bewegungsablauf vollzogen, an dem eine große Zahl verschiedenster Muskelgruppen beteiligt ist. Keine andere Bewegungsart verbrennt so effektiv Kalorien, trainiert das Herz-Kreislauf-System und verbessert die Ausdauerleistung wie das Laufen.

Viele Sportler möchten auch über die Wintermonate fit bleiben oder gezielt für einen Wettkampf im Frühjahr trainieren. Trainingseinheiten auf dem Laufband zu absolvieren kann dann sinnvoll sein, denn die Gefahr ist hoch auf schnee- und eisbedeckten Wegen auszurutschen und sich zu verletzen. Auch sonst ist das Training auf dem Laufband weniger anfällig für Verletzungen, denn Bordsteinkanten, Wurzeln oder andere Hindernisse gibt es nur draußen.

Mit einem Laufband lassen sich die Trainingsbedingungen absolut klar definieren, da Geschwindigkeit, Neigungswinkel, Aufwärm- und Abwärmphase vor Beginn programmiert werden. Wer ein Trainingstagebuch führt kann so strukturierter seine Leistungen überwachen und ausbauen, als es beim Laufen draußen möglich ist. Wer für einen bestimmten Wettkampf trainiert kann mit Hilfe des Laufbandes gezielt kritische Streckenabschnitte simulieren. Dies bietet eine optimale Vorbereitung auf starke Anstiege oder lange Gefälle.

Vielen Berufstätigen ist es wichtig, das Sportprogramm möglichst einfach in den Tag integrieren zu können. Wer nicht direkt von zu Hause loslaufen möchte, muss jedoch zusätzliche Fahrtzeiten berücksichtigen. Zum anderen kann es schwierig sein eine passende Strecke zu finden, wenn nur ein begrenztes Zeitfenster zur Verfügung steht. Mit dem Laufband hingegen ist jederzeit minutengenaues Training möglich.

Der innere Schweinehund hat es mit einem Laufband zunehmend schwerer: Weder das schlechte Wetter, noch Dunkelheit können ab sofort noch als Ausrede herhalten. Selbst wer ungern die eigenen vier Wände verlässt hat mit einem Laufband die Möglichkeit effektiv zu trainieren.

Auf Frauen wirkt die Vorstellung allein durch einen dunklen Park zu laufen zu Recht abschreckend. Besonders im Winter, wenn es früh dunkel und spät hell wird, bietet das Laufband stets einen sicheren Ort für das tägliche Training. Und wer nur moderat trainiert muss nicht hundertprozentig bei der Sache sein – was bietet sich da mehr an, als nebenbei fernzusehen?

Wer mitten in der Stadt wohnt, kennt schmerzende Bänder und Gelenke nach zu häufigem Laufen auf Asphalt. Gute Laufbänder haben da meist bessere Dämpfungseigenschaften. Auf dem Laufband nimmt die Schrittweite außerdem ab und die Schrittfrequenz zu. Auch das mildert die Belastung auf Wirbelsäule und Gelenke.

Laufband Nachteile

Beim Benutzen des Laufbandes im Fitness-Studio fallen monatliche Gebühren und lästige Fahrtzeiten an. Dem gegenüber stehen andererseits einmalige, hohe Kosten mit bis zu 1500 Euro, wenn das Laufband zu Hause zum Einsatz kommen soll. Eventuell entstehen auch weitere Kosten für Wartung und Reparatur.

Hinzu kommt, dass nicht jedes Modell für jeden Läufertyp geeignet ist. Oft dämpfen kostengünstige Modelle nicht ausreichend die Belastungen auf den Bewegungsapparat ab.
Es klingt sicherlich verlockend beim täglichen Training fernsehen zu können. Doch wer will schon sein Wohnzimmer mit einem etwa 2 x 1 m großen Sportgerät zustellen, das sich nur schwer beiseite räumen lässt?

Fehlende Abwechslung kann langfristig sehr demotivierend wirken. Die bereits genannte Stärke immer gleicher Trainingsbedingungen kann sich auf lange Sicht also auch zum Nachteil entwickeln. Besonders wer kein klares Trainingskonzept hat, sondern täglich einfach nur Kalorien verbrennen will kommt früher oder später möglicherweise an diesen Punkt.

Laufband Test Kriterien

Um den Laufband Kauf einfacher zu machen, haben wir für Sie die wichtigsten Test Faktoren zusammengefasst, die Sie beachten sollten.

  • Größe der Lauffläche/Laufgurt (Länge und Breite)? Je größer desto besser.
  • Maximal zulässige Läufer-Gewicht? Besonders wichtig für Übergewichtige.
  • Maximale Geschwindigkeit: Walken bis 8km/h | Joggen 10-12 km/h | Laufen > 18 km/h
  • Laufband Steigung: kann man Steigung Manuell oder Automatisch einstellen? Bis zu welchem Winkel?
  • Dämpfung um Gelenke zu schonen: gibt es ein gutes Dämpfungssystem?
  • Ist das Laufband qualitativ gut verarbeitet?
  • Was für eine Motorleistung hat das Laufband und welche Motorleistung ist für mich am besten?
  • Funktioniert das Laufband flüssig und ohne zu stocken?
  •  Wie ist die Sicherheit auf dem Laufband? Sind Haltestangen/Handlauf und ein Not-Aus Knopf vorhanden?
  • Wie viele nützliche Programme hat der Trainingscomputer? Ist das Display groß genug?
  • Ist die Handhabung einfach und verständlich?
  • Lässt sich das Laufband mit PC oder Smartphone verbinden? Über Bluetooth oder Wifi?
  • Kann der Puls gemessen werden? Die Anzahl der Schritte?

Laufband Testsieger im Vergleich

Stiftung Warentest (02/2011) hat in einem Heimtrainer Test 5 Laufbänder zwischen 950 und 1500 Euro unter die Lupe genommen. Dabei erzielten die Laufbänder durchweg gute Ergebnisse. Den ganzen Testbericht können Sie hier nachlesen.

Hinweis: In den letzten Jahren hat sich viel getan. Leider gibt es keine aktuellen Laufband Tests der Stiftung Warentest. Meist werden auch nur wenige Fitnessgeräte getestet. Die aussagen sind dementsprechend nur begrenzt hilfreich. Oft hilft es sich über Kunden-Erfahrungsberichte über aktuelle Modelle zu informieren.

Auch in Kunden Tests schneidet das Horizon Fitness Paragon S Laufband oft sehr gut ab.Mit dem Horizon Fitness Paragon S kaufen Sie ein grundsolides Laufband mit großem Laufgurt, guter Motorleistung und einer angenehmen Dämpfung.

Auch das Kettler Marathon TX5 Laufband schneidet in Amazon Kunden-Testberichten sehr gut ab. Dieses Laufband von Kettler überzeugt durch eine grandiose Technik. Mittels einer PC Schnittstelle, kann man verschiedene Trainings Softwares von Kettler nutzen. Die Magnetdämpfung macht das Training zudem sehr gelenkschonend. Der Preis liegt bei ca. 1800 Euro.

Das Vision Fitness T9550 ist mit ca. 2400 Euro das teuerste Laufband im Test, aber auch vielseitigste Laufband. Die komfortable Dämpfung und hochwertige Verarbeitung machen dieses Gerät so beliebt. Außerdem ist es sehr platzsparend, da es zusammenklappbar ist.

Discounter Laufband

Auch Discounter wie Aldi, Lidl oder Penny haben regelmäßig Laufbänder in ihrem Sortiment. Aldi verkauft Fitness Geräte der Marke Crane und Royalbeach, während Lidl mit Christopeit kooperiert. Diese Geräte haben nicht nur einen günstigen Preis, sondern erzielen in unabhängigen Tests auch gute Ergebnisse. Lediglich Ersatzteile und Zubehör sind für Discounter Laufbänder oft nur schwer zu bekommen.

Laufband Kaufberatung

Die Anschaffung eines Laufbandes ist leider nicht ganz billig, denn unter 500 Euro sind leider keine vernünftigen Geräte zu haben. Neben der PS-Leistung des Geräts, die nicht unter 2 PS liegen sollte, da ansonsten das Band abrupt stoppen könnte, sollte man besonders auf Folgendes sein Augenmerk richten:

  • Fläche des Laufgurtes von mindestens 140 x 50 cm, da man ansonsten zu leicht danebentritt und stolpert.
  • Angenehme Dämpfung, die die Gelenke schont und Verletzungen vermeidet, am besten mit Gummi-Puffern und einem dicken Laufgurt.
  • Ausreichende Sicherheit durch seitliche Trittflächen, einem Not-Ausschaltknopf und einer rutschfesten Trittfläche.
  • Verschiedene Trainingsprogramme, Pulssteuerung  und trotzdem einfache Handhabung

Bis zu einem Preis von ca. 500 Euro sollte man sich ein Laufband nur zum Walken und langsamen Joggen kaufen. Nach oben hin ist die Preisspanne offen und bietet auch für ambitionierte Sportler das richtige Trainingsgerät.

★★★★★ alle Laufband Modelle bei Amazon vergleichen ★★★★★