Yogamatte für Zuhause & Unterwegs im Test

Homfa Yoga Matte aus Natuarkatschuk mit Muster

Homfa Yoga Matte aus Natuarkatschuk mit Muster (bei Amazon ansehen)

Yoga ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil in vielen Fitness- und Freizeitprogrammen geworden. Viele positive Effekte auf  die Gesundheit können mit Yoga nachweislich erreicht werden, u.a. Abbau von Durchblutungs- und Schlafstörungen, Minderung von Kopfschmerzen, Kräftigung der Rückenmuskulatur, Verbesserung des Gleichgewichtssinns und der Beweglichkeit.

Zur Durchführung des eigenen Yoga-Programms ist eine hochwertige Yogamatte jedoch unerlässlich, um Druckstellen und Verspannungen zu vermeiden und ein angenehmes, komfortables Training zu gewährleisten. Außerdem sollten Yogamatten aus einem natürlichen Material hergestellt worden sein, insbesondere Schurwolle und Naturkautschuk eignen sich hervorragend dafür.

Qualitätskriterien einer guten Yogamatte

vitality4life VibroSlim Yoga Gymnastikmatte für Unterwegs

vitality4life VibroSlim Yogamatte zum mitnehmen (bei Amazon ansehen)

Eine gute Yogamatte sollte zunächst komfortabel und angenehm sein. Meist wird eine Dicke von 4-5 mm empfohlen, man kann jedoch für einen höheren Komfort auch eine dickere Variante wählen. Außerdem sollte die Yogamatte absolut rutschfest sein, da viele Übungen einbeinig und mit geringem Halt durchgeführt werden. Raue und griffige Oberfläche sind besser als glatte, da man hier mehr Halt findet. Das optimale Maß einer Yogamatte für einen Erwachsenen beträgt in etwas 180 cm x 60 cm.

Für einen einfachen Transport ins Yogastudio kann eine Yogamatten Tasche sehr nützlich sein. Eine Yogamatte mit Tasche kann unkompliziert verstaut werden und ist durch die Hülle vor Einrissen und Schmutz optimal geschützt. Für Zuhause kann sich wiederum eine dickere Yogamatte lohnen. Für draußen Braucht man dagegen eine robuste Yogamatte.

Yogamatte aus Schurwolle und Naturkautschuk

Bodhi Schurwoll-Yogamatte Natur

Bodhi Schurwoll-Yogamatte Natur (bei Amazon ansehen)

Viele, die professionell Yoga betreiben, schwören auf möglichst naturbelassene Matten, z.B. aus reiner Schurwolle oder auch Naturkautschuk. Schurwolle ist besonders hautverträglich und hat rutschfeste sowie stabile Eigenschaften. Viele Yogamatten können auch in die Wachmaschine gesteckt werden, falls sie während des Trainings viel Schweiß abbekommen haben sollten. Wichtig ist, dass man beim Kauf auf ein Gütesiegel wie den Öke-Tex-Standard achtet. Wer es besonders leicht und einfach haben möchte, liegt mit einer PVC-Yogamatte richtig. Diese kann einfach zusammengerollt und nach dem Training abgewischt werden, und ist leicht im Transport.

Öko Tex, Kork & Naturkautschuk Yogamatten

BAGANDHI - Yogamatte Kautschuk Kork

BAGANDHI – Yogamatte Kautschuk Kork (bei Amazon anschauen)

Besonders beliebt sind auch andere Yogamatten mit Ökotex zertifikat oder aus natürlichen Materialien wie Kork und Naturkautschuk. So hat man selbst drinnen den Eindruck draußen zu trainieren. Besonders für Personen mit schwitzigen Händen kann so eine Yogamatte mit Kork-Oberfläche sehr angenehm sein.

=> Yogamatten Angebote bei Amazon vergleichen